Eigenheiten in italienischen Lokalen

Manche Gäste staunen nicht schlecht, wenn sie zum ersten Mal in einem italienischen Lokal zu Besuch sind. Hier ein paar Feinheiten:

Das Coperto

Das Coperto (übersetzt Gedeck) ist die Bezeichnung für das Brot und oft auch Grissini, die am anfang eingestellt werden. Das ist nicht nur eine nette Geste des Lokals, sondern schlägt sich in der Reichnung auch mit zwischen 1 Euro und 5 Euro pro Person nieder.

Die Pasta vor dem Essen

Ist bei uns Pasta in der Regel ein Hauptgericht, so ist es für viele italiener üblich, vor der eigentlichen Hauptspeise ein Pastagericht zu essen. Auf der Karte finden Sie Pastagerichte oft unter der Rubrik “Primo”, was für ersten Gang steht.

Beilagen extra bestellen und bezahlen

In italienischen Lokalen werden Hauptgerichte oft ohne Beilagen angeboten. Die Beilagen (Contorni) müssen extra bestellt werden und werden auch extra verrechnet. Klassiker sind Gemüse, Salate oder Rosmarinkartoffeln.

Bestellen Sie niemals ein Panini

Die kleinengefüllten Brötchen im casino review, die vor dem Verzehr noch unter einem Grill heißgemacht werden, werden hierzulande oft im online casino review als Cherry Casino Panini bezeichnet. In Italien wird man Sie auslachen, wenn Sie ein Panini bestellen. Panini ist nämlich die Mehrzahl, die Einzahl lautet Panino. Bestellen Sie also beim nächsten Mal “Un panino, per favore!”

Probieren Sie doch mal den Hauswein

Besonders wenn Sie in einer Weinregion sind, dürfen Sie sich ruhig getrauen, den “Vino della casa” (also den Hauswein) zu probieren. Er wird meistens aus Fässern in Karaffen zu 1 Liter oder 1/2 Liter angeboten.

Der Amaro

In Italien wird nach dem Essen besonders gern ein Verdauungsschnäppschen – der sogenannte Amaro – getrunken. Es handelt sich dabei um einen bitteren Kräuterlikör, der meist aus über zwanzig Krautern angesetzt wird und tatsächlich die Verdauung anregen soll. In bella Italia hat jede Region seinen eigenen Amaro, der hierzulande bekanntesten italienische Amaro sind Ramazotti und Averna. Grundsätzlich sind italienische Amaro dem deutschen Jägermeister sehr ähnlich.