L’Aperitivo

Was in Nord- und Mittelitalien längst zu einer Institution geworden ist, wird auch in Trattorien in Deutschland immer beliebter: l’aperitivo – der kleine Drink vor dem Abendessen. Der Aperitivo ist einerseits ein beliebtes Ritual, andererseits auch italienisches Lebensgefühl pur.

In Italien trifft man sich mit Geschäftspartner oder Freunden in einer der unzähligen kleinen Bars, um berufliche oder private Kontakte zu knüpfen, seine Freundschaften zu pflegen oder, ganz einfach, um einen guten Übergang zwischen Berufsleben und Alltag zu schaffen. Genauso wichtig ist es, eine Bella Figura zu machen, das bedeutet einerseits, dass man immer gut und top gepflegt aussieht, andererseits aber auch, dass man die richtigen Leute am richtigen Ort kennt und weiß, welche wichtigen Ereignisse wo geschehen.

In Deutschland hat sich diese Tradition als so genannte After-Work-Drinks in vielen Trattorien etabliert, wo sich auch hierzulande viele Italiener mit der einheimischen Bevölkerung mischen.

Traditionell werden zum Aperitivo kleine Häppchen serviert. Das können einerseits fertige Klassiker aus der Tüte sein, wie Chips oder Erdnüsse, oder es können auch kleine Delikatessen des Hauses sein, so wie kleine Tamezzini, Tomaten-Mozzarella-Sticks, Schalen mit Oliven, kleine Sticks mit Sardinen usw.

Beliebte Getränke zum Aperitivo sind Campari, die unterschiedlichen Formen von Spritz, bei dem Liköre oder Sirupe mit Weißwein oder Prosecco “aufgespritzt” werden. Als bekannter Klassiker hat sich der Aperol Spritz auch bei uns durchgesetzt. Viele trinken zum Aperitivo aber auch Prosecco, Rot- oder Weißwein oder einfach auch ein Bier.

Durchgesetzt hat sich der Aperitivo mit den kleinen Häppchen nicht zuletzt deswegen, weil es bei Italienern üblich ist, nicht vor 21:00 Uhr zum Abendessen zu gehen. Der Aperitivo ist somit eine beliebte Art, den kleinen Hunger zwischendurch zu stillen und sich dabei mit Freunden oder Kollegen zu treffen.

Wer den Aperitivo außerhalb von Deutschland einmal authentisch erleben möchte, der sollte nach Mailand kommen. Dort wird in den Lokalen rund um den Dom das allabendliche Treiben des Aperitivos auf allerhöchster Stufe zelebriert.