Minestrone darf auf keiner Speisekarte einer Trattoria fehlen

Wenn Sie auf einer Speisekarte einer Trattoria nach einer kräftigen Suppe suchen, werden Sie fast immer eine Minestrone finden. Grund genug, um uns mit diesem italienischen Suppenklassiker einmal genauer auseinanderzusetzen.

Die Zubereitung einer guten italienischen Suppe erfordert Zeit. Die Zutaten variieren je nach Region und Jahreszeit. Eines haben italienische Suppen jedoch meist gemeinsam: Die Brühe für die Suppe wird aus einem Stück Fleisch gekocht, es werden keine Brühwürfel oder ähnliches verwendet.

Die italienischen Suppen basieren auf zwei Grundrezepten: Die “Minestra in brodo” ist eine Brühe, in der sich Gemüse, Nudel oder Reis befinden. Die “Zuppa” hingegen ist eine dickflüssige Suppe, die in Italien oft über eine Brotscheibe gegossen wird.

Die Minestrone ist der bekannteste Vertreter der Minestra. Es gibt sie in unzähligen Varianten, in Norditalien wird sie vor allem mit Reis und Parmesan zubereitet, in der Toskana mit Bohnen und frischem Olivenöl und im Süden mit Tomaten und Knoblauch.

Wir haben für Sie eines von unzähligen authentischen Minestrone-Gerichten niedergeschrieben:

Zutaten für vier Personen

200 Gramm getrocknete weiße Bohnen, 2 Karotten, 2 Kartoffeln, 1 Selleriestange, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 4 Esslöffel Olivenöl, 2 kleine Zucchini, 2 kleine Tomaten, 150 Gramm Erbsen, 125 Gramm Gerstengraupen, 125 Gramm geräucherter Speck, Salz, Pfeffer, 50 Gramm Parmesan, frisches Basilikum

Zubereitung

Für die Minestrone werden die Bohnen über Nacht eingeweicht. Die Kartoffeln, die Karotten, der Sellerie, die Zwiebel und der Knoblauch werden geschält und jeweils in kleine Würfel geschnitten.

Zuerst werden in einem großen Topf Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Olivenöl glasig gedünstet, bevor die Gemüsewürfel zugegeben und leicht angeröstet werden. Dann werden die eingeweichten Bohnen abgegossen und zum Gemüse gegeben. Das Ganze wird mit 2 Liter Wasser aufgegossen und zum Kochen gebracht. Bei schwacher Hitze soll die Suppe rund eine Stunde kochen, bevor die in feine Streifen geschnittenen Zucchini, die gehäuteten Tomaten, die Erbsen, die Gerstengraupen und die Speckstreifen zugegeben werden. Die Suppe sollte 25 Minuten weiter köcheln, bis sie abgeschmeckt und mit frischem Basilikum serviert wird.